Das Auge liest mit: Die Formatierung einer Bachelorarbeit

Das Auge liest mit: Die Formatierung einer Bachelorarbeit

Das Schreiben der Bachelorarbeit ist für viele Studierende eine Herausforderung. Ist die Arbeit dann endlich fertig geschrieben, muss sie auch noch in die rechte Form gebracht werden. Damit die Bachelorarbeit bei der Formatierung den hochschulinternen Anforderungen entspricht, stellen viele Hochschulen einen Leitfaden zur Verfügung. Die Vorgaben dieser Hilfestellungen reichen von “man kann” bist zu “man muss”. Klar ist, wenn die Vorgabe ein Muss ist, dann muss sie auch erfüllt werden.

Seiten- und Textgestaltung

Bei der Formatierung der Bachelorarbeit muss beachtet werden, dass die Arbeit in der Regel noch gebunden wird. Deshalb sollte man bei der Einstellung der Seitenränder für den linken Rand mindestens drei Zentimeter wählen. Der rechte Seitenrand kann durchaus schmäler sein, sollte aber den Gutachtern genügend Platz für Anmerkungen lassen. Die Seitenzahl wird traditionell oben rechts eingefügt. Jedes Hauptkapitel sollte auf einer neuen Seite beginnen.

Der Text wird im Blocksatz mit Silbentrennung formatiert. Beim Zeilenabstand wird 1,5 verwendet. Die Schrift muss gut lesbar sein. Deswegen empfehlen sich serifenlose Schriftarten. Arial ist hierfür das bekannteste Beispiel. Die Schriftgröße orientiert sich an der Einstellung Arial, 11 Punkt.

Abbildungen

Abbildungen zeigen Beispiele oder veranschaulichen komplexe Zusammenhänge. Daher sollten sie immer auf der gleichen Seite wie der dazugehörige Text stehen. Auch sollten sie nicht zu klein eingefügt werden. Kann der Gutachter auf der Abbildung nichts erkennen, hierzu zählen auch unscharfe Bilder, wird dies negativ bewertet.